Sommermärchen im SOS-Kinderdorf in Imst

Am 9. Juli folgten einige unserer Impro-Trainer der Einladung des SOS-Kinderdorfs nach Imst in Österreich, um auf dem Sommerfest Impro zu spielen. Im „Mitmach-Theater” entstand ein Märchen, an dem 30 Kinder mitwirken und ihre Kreativität und Spielkunst ausleben dürften. So entführten sie die Zuschauer in ein prächtiges Märchenschloss mit einer Schweinezucht...

Dort lebte eine Prinzessin mit ihren Eltern. Die Prinzessin liebte ihre Schweine, so wie ihre Schweine sie liebten. Aber die Prinzessin fürchtete sich vor dem Gespenst. Immer wieder erschien es ihr in weißem Gewand und jagte ihr fürchterliche Angst ein. So unerträglich wurde dieser Zustand, dass sie eines Tages floh. Die Schweine vermissten sie sehr und machten sich große Sorgen. Sie wurden immer unruhiger, grunzten lauter und immer lauter und fassten schließlich einen Plan: Sie würden eine Falle im Wald bauen, um das Gespenst zu fangen. Dann würde die Prinzessin gewiss zurückkehren. Und so kam es auch. Ein Gespenst wurde in die Falle gelotst und verhört. Allerdings stellte sich heraus, dass das Gespenst ein gutes Gespenst war. Es war der Prinzessin immer wieder erschienen, weil es Nähe suchte. Eine Freundin. Die Schweine beschlossen einstimmig, das gute Gespenst wieder freizulassen. Die Prinzessin kam zurück. Die Königin Mutter war glückselig. Großzügig erlaubte sie den Schweinen und dem Gespenst, künftig mit auf dem Schloss zu wohnen. Es gab ein großes Freudenfest! Ja, und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie gewiss noch heute. Vermutlich irgendwo in der Nähe des Kinderdorfs...

Auf die Show folgte ein weiterer Workshop für die Jugendlichen. Grillen und Graffiti-Sprühkunst unter einem strahlenden Sommerhimmel rundeten den Tag ab. Für Impro macht Schule war es eine Premiere in Österreich. Für das SOS-Kinderdorf ein gelungener Einstieg in das Improvisationstheater.

Kommentare sind deaktiviert