Von bunten Einhörnern und Folter im Sushi-Haus

Temperaturstürze um 20 Grad sind in diesem Sommer keine Seltenheit. Das Wetter in München spielt verrückt. Aber die eigentliche Sensation gab es einige Kilometer stadtauswärts in Holzkirchen. Dort hagelte es Maiskörner. Die Menschen nutzten die Gelegenheit und liefen mit geöffneten Mikrowellen auf die Straßen. Popcorn explodierte, dass es nur so krachte. Das zweite Wetter-Wunder ereignete sich zeitgleich in Indien, wo ein kunterbunter Regenbogen gesichtet wurde, aus dem Einhörner fielen. Dies berichtete „Die Tagesshow” mit News aus München und der Welt am Mittwoch Abend aus den Gewölbekellern des Einstein Kultur. Redaktion: 50 Schüler und ihre Trainer von „Impro macht Schule”.

Kein Wunder, dass die Einschaltquote an diesem Abend bei 100% lag. Denn die Nachrichten überschlugen sich. Nie zuvor gab es rund um den Erdball so viele spannende und wundersame Neuigkeiten. Mit dabei: „Die lebendige Bibliothek”, erfunden von einer Ü-Klasse der Mittelschule Ichostraße. Kinder aus verschiedensten Nationen erteilten Ratschläge. Zum Beispiel, dass es erstebenswert sei, Krankenschwester oder Business-Man zu werden. Und dass das allerbeste in München das Schwimmbad sei. Klar doch!

Desweiteren zeigten Einblendungen vom Kölner Hauptbahnhof, was sich am Nachmittag in Zugnummer 537 ereignet hatte: eine Entführung mit Geiselnahme. Wie aus dem Nichts kam zu rechter Zeit Superman eingeflogen und konnte die Situation retten. Schließlich stellte die Kulturredaktion den neuen Blockhorrorbuster aus Asien vor. Filmtitel: „Das Blut ist rot”. Ein Russe verirrt sich in Tokio in ein Sushi-Haus und wird dort von zwei Verrückten gefoltert. Er muss widerwillens Zwiebeln essen. Wie es weitergeht, wurde nicht verraten.

Mit der „Tagesshow” als großes Abschluss-Event neigt sich ein weiteres Impro-Schuljahr an 19 Mittelschulen. Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, was die Schüler in ihren Impro-Kursen gelernt haben. Wie mutig sie geworden sind. Wie selbstsicher, ausdrucksstark und kreativ. Wie sie aufeinander eingehen. Wir danken ihren Trainern, ihren Lehrern, unseren Sponsoren und vielen Unterstützern für ihre tatkräftige Mitwirkung. Ein besonderer Dank geht an Michael Dietrich für die Filmprojekte. Und natürlich an Tina Schmiedel für die künstlerische Leitung. Diese Werkschau war definitiv eine ganz Besondere. Fortsetzung folgt!

 

Kommentare sind deaktiviert